Pressemitteilung vom 20.10.2016

SPD Bürgergespräch zum Lärmschutz an der
B 270 mit Signalwirkung - Hohenecker Bürgerinnen und Bürger gründen Bürgerinitiative

Mehr als 40 Anwohnerinnen und Anwohner entlang der B 270 - Ortsdurchfahrt Hohenecken waren gekommen, um über mögliche Maßnahmen zum Lärmschutz und zur Verkehrsberuhigung an der B 270 zu diskutieren. Der SPD Ortsverein hatte betroffene Bürgerinnen und Bürger zu einem Dialog eingeladen. „Wir freuen uns über die große Resonanz“, so Ortsvereinsvorsitzende Sabine Wienpahl. „Das zeigt deutlich, wie wichtig dieses Thema den Hohenecker Bürgerinnen und Bürgern ist“, so der stellvertretende Vorsitzende, Thomas Krahl. Bedauerlicherweise war aus der Stadtverwaltung aus Zeitgründen niemand bereit, sich als Gesprächspartner zur Verfügung zu stellen. „Offensichtlich“, so Krahl weiter „hat die Stadtverwaltung das Thema und seine Brisanz völlig unterschätzt. Dennoch wurde es eine konstruktive Gesprächsrunde, an deren Ende die Gründung einer Bürgerinitiative für Lärmschutz und Verkehrsberuhigung an der B 270 in Hohenecken stand. „Das ist ein deutliches Signal“, so Wienpahl, „die Stadtverwaltung sollte wissen, den Hohenecker Bürgerinnen und Bürgern ist es ernst mit ihrem Anliegen."

Alle Informationen zur Bürgerinitiative B 270 unter: www.B270-Hohenecken.de

Die aktuelle Stadtteilzeitung - Ausgabe 03/2016 - Oktober 2016 ist da: HOHENECKERVORWÄRTS demnächst in allen Hohenecker Briefkästen!

Die Themen:
B 270: SPD fordert sofortige Lärmschutzmaßnahmen
Im Gespräch: Vorstandsmitglied Dr. Johannes Barrot: "Das politische Klima ändert sich."
SPD Ortsverein AKTIV
Hohenecker Jusos unterstützen Freifunk- Initiative
Teilnehmer gesucht: Erster "Lebendiger Adventskalender"

Lesen Sie die aktuelle Ausgabe online:
HOHENECKERVORWÄRTS Nr. 3/2016 (pdf-Datei)

Weitere Informationen zum Titelthema: Lärmschutzmaßnahmen B 270:

Das Gutachten des Instituts für Mobilität und Verkehr der TU Kaiserslautern finden Sie hier: Gutachten (pdf-Datei)

Link: Lärmkartierung Geoportal Kaiserslautern

Link: Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinien in Kaiserslautern
Kaiserslautern.de

Weitere Informationen zum Thema: Freifunk
Link: Klaus Merkert

Link: Freifunk Westpfalz

Thomas Krahl beklagt schon lange die hohe Verkehrsdichte. Foto: View

Pressemitteilung vom 07.10.2016

SPD Hohenecken lädt Beigeordneten Kiefer zu Bürgergespräch über sofortige Lärmschutzmöglichkeiten und Verkehrsberuhigung an der B 270 nach Hohenecken ein

Den Bürgerinnen und Bürgern von Hohenecken ist schon lange klar: Die Verkehrsbelastung entlang der B 270 ist enorm. Auch ein von der Stadt Kaiserslautern in Auftrag gegebenes Gutachten der Technischen Universität Kaiserslautern von 2007 hat dies schon damals bestätigt. Die hohe Verkehrsbelastung und der Schwerlastverkehr führen zu einer starken Immissionsbelastung der Anwohnerinnen und Anwohner durch Abgase, Feinstaub und Verkehrslärm. Der SPD Ortsverein Hohenecken lädt daher den Beigeordneten Kiefer zu einem öffentlichen Bürgergespräch nach Hohenecken ein. „Wir möchten vom Beigeordneten gerne wissen, wie die Stadt die Lärmbelästigung und die Verkehrsbelastung entlang der B 270 einschätzt“, so die Ortsvereinsvorsitzende Sabine Wienpahl. Vorgeschlagen wurde der 20.10.2016, 19.00 Uhr, Gasthaus Am Rathaus in Hohenecken. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich bei dieser Informationsveranstaltung informieren können, welche Maßnahmen zum Schutz vor Verkehr und Lärm geplant sind. „Für uns wäre es interessant zu wissen, ob die Stadt Maßnahmen zum Schutz der Anwohnerinnen und Anwohner plant und wenn ja welche“, so Vorstandsmitglied Dr. Johannes Barrot. Vorstandsmitglied Thomas Krahl meint außerdem, dass Geschwindigkeitsreduzierungen auf der B 270, regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen, Querungsmöglichkeiten oder auch Fahrbahnverengungen bereits helfen könnten.

Download: Einladung an Beigeordneten Peter Kiefer (pdf-Datei)

AKTUELL: BAHNHALTEPUNKT HOHENECKEN

Pressemitteilung, 03.05.2016
Baubeginn Oktober 2016 avisiert - Kiefer zuversichtlich

Der Beigeordnete und Baudezernent Peter Kiefer hat sich in der SPD-Fraktionssitzung am 03.05.16 den Fragen der Ortsvereinsvorsitzenden und Stadträtin Sabine Wienpahl gestellt. Kiefer teilte mit:
Das Ingenieurbüro habe auf Nachfrage von ihm ausdrücklich erklärt, dass die Kostenrechnung in Höhe von 640.000 € richtig sei. Die Ausschreibung muss nach Eingang der beiden Angebote in Höhe von rund 1,1 Mio € aufgehoben werden. Der Bahnhaltepunkt wird erneut ausgeschrieben. Aufgrund der gemachten Erfahrung nicht in einem, sondern in zwei Ausschreibungsverfahren mit folgenden Leistungspaketen:
1. Bau der Bahngleise
2. Bahnsteig und Zuführung zum Bahnsteig
Dies hätte zwar einen höheren Koordinierungsaufwand zur Folge, jedoch hoffe man durch diese Maßnahme auf mehr Angebote. Kiefer zeigt sich zuversichtlich, dass der Baubeginn Oktober 2016 gehalten werden kann. (sw)

Pressemitteilung, 28.04.2016
Offener Brief an Baudezernent Peter Kiefer

Nachdem der Baubeginn des Bahnhaltepunktes Hohenecken im Mai gescheitert ist, hat die Vorsitzende Sabine Wienpahl im Namen des gesamten OV-Vorstandes den Beigeordneten und Baudezernenten Peter Kiefer in einem Offenen Brief aufgefordert in der nächsten SPD Fraktionssitzung über den Fall zu berichten. (sw)

Mehr Informationen
Offener Brief des OV-Hohenecken (pdf-Download)

Artikel "Bahnhaltepunkt: SPD stellt Fragen" vom 30.04.16
Quelle: Die Rheinpfalz (pdf-Download)

HOHENECKERVORWÄRTS Ausgabe Nr. 2/2016

Die Themen:
"Weichen für die Zukunft gestellt" - SPD-Ortsverein mit neuem Vorstand.
Rückblick Landtagswahl 2016: "Haustürwahlkampf wirkt -SPD gewinnt Hohenecken"
"Meine Arbeit ist Erfüllung für mich" - Johanna Klos, neue stellv. Vorsitzende stellt sich vor.
" Ein normales Leben führen und in die Gesellschaft passen" - Junge Flüchtlinge in Kaiserslautern berichten über ihre Ziele, Freundschaft und Träume.
Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung: Die Entwicklung des Pfaff-Areals - eine Riesenchance für unsere Stadt
u.v.m.
Lesen Sie die aktuelle Ausgabe für die Monate April/Mai/Juni 2016
HOHENECKERVORWÄRTS Nr. 2/2016 (pdf-Download)

Mitreden. Mitmachen. Mitglied werden! www.spd.de